Donnerstag, 21. September 2017

DIY: Vom Buch zur Tasche...



Auf die Idee gekommen bin ich durch Sanni von Sannis Kreativsofa.
Sanni macht ja ganz tolle Umhängetaschen aus alten Büchern.
Bei mir sollte es eben nur ein kleines Etui werden.

Ein Buch zu schlachten, was für ein Frevel!
Sogar bei den ältesten Schinken schrecke ich davor zurück!
Nun gut, das hier war ein ganz altes Büchereibuch, ein paar Seiten fehlten schon und der Einband löste sich bereits...
So fiel mir die Auswahl nicht so schwer.
Was ich mit den Buchseiten angestellt habe, erfahrt ihr diese Woche auch noch, also nur Geduld!

Pippi in Taka-Tuka-Land, das passte super zu meinem Projekt


Pippi kann es kaum erwarten! Kapitän Langstrumpf kommt mit derHoppetosse, um seine Tochter mit auf die Taka-Tuka-Insel zu nehmen. Und weil Tommy und Annika krank waren und etwas Luftveränderung gut brauchen können, erlaubt ihre Mutter ihnen, Pippi zu begleiten. Damit beginnt für die drei ein aufregendes Abenteuer, bei dem natürlich auch Piraten nicht fehlen!


Zuerst trennt ihr die Seiten mit der Schere vom Einband


Das sieht dann so aus...


Ihr braucht einen schönen Stoff für innen und für die Seitenteile,
 gerne mit etwas Kontrast :0)
Den Buchdeckel aufgeklappt auf die linke Stoffseite legen und mit dem Bleistift umfahren. Dazu gebt ihr ringsum noch 1 cm Nahtzugabe. Diese Teil wird dreimal benötigt.


Die Seitenteile braucht ihr viermal. Man misst den Buchrücken aus (Breite) und die Buchbreite, also Breite vom Deckel. 
Ihr zeichnet zuerst die Masse vom Buchrücken und davon ausgehend mit dem Geodreieck im 60 ° Winkel die Länge / Breite vom Deckel in cm. Oben dann zum Trapez verbinden. Das Ganze bekommt wieder 1 cm Nahtzugabe.


Die Stoffteile legt ihr rechts auf rechts zusammen, feststecken und mit 1 cm Nahtzugabe umnähen, dabei eine kleine Wendeöffnung lassen.


Nahtzugaben und an den Ecken zurückschneiden, Teile wenden und gut ausbügeln.


Die Magnetverschlüsse mittig innen am grossen Schnitteil  anbringen.


das sieht dann so aus...


an den langen Seiten mittig werden dann die Seitenteile angenäht. Dafür zuerst die kleine Seite annähen und dann rechts und links an den grossen Stoff annähen.
Das macht man auch mit der anderen Seite. 


Das Stoffteil sieht dann so aus


Das übriggebliebene Schnitteil ist für die Innenseite des Buchs.
An den Nahtzugaben nach innen bügeln und ringsum versäumen.


Dieses Teil wird dann auf den Buchrücken geleimt, 
ich habe UHU verwendet, das ging prima.


Wenn alles trocken ist, zuerst die eine Seite mit Textilkleber aufleimen. Wenn diese dann getrocknet ist, kommt die andere Seite dran.
Fertig! ist eure Buchtasche.




Das kann man natürlich mit jedem beliebigen Buch machen.

Auf Anjas Blog "Starky´s Stücke" könnt Ihr Euch wieder ein paar Schmökertips holen - sie stellt nämlich Bücher aus ihrer Sommerlektüre vor.
Schaut doch mal schnell dort vorbei, es lohnt sich bestimmt :0)

>>Hier<< könnt Ihr noch euer Bücherregal in meiner Linkparty verlinken , ich freue mich auf ganz viel Bücher....

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,
    WOW ... ich bin begeistert, auf welche Ideen Du immer kommst! Toll umgesetzt und eine so toll bebilderte Anleitung dazu verfaüt! Echt klasse! Danke fürs zeigen!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße nach Dänemark,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,
    oh weh, da blutet mir als Astrid Lindgren Fan aber so richtig das Herz. Ein -Pippi Langstrumpf Buch- schlachten?
    OK - den Argument, dass schon Seiten fehlten, rechtfertigt diesen Frevel. Gerade noch so!

    Dein Ergebnis ist jedenfalls toll. Ich habe auch schon überlegt mir mal aus einem alten Buch solch eine Tasche zu nähen. Bisher ist dieses jedoch an meiner Erfurcht vor Büchern gescheitert. Vielleicht sollte ich wirklich einmal beherzt zu Cutter und Schere greifen? Wir werden sehen ;)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen

    ich zittere vor Ehrfurcht vor den Büchern - ich kann Bücher nicht wegwerfen, ich hege und pflege sie und wenn den Kids mal was passiert (was echt selten ist!) dann wird so gut es geht gekittet.

    Aber ganz ehrlich, das Ergebnis ist klasse. Und deine Stoffe zu, sind einfach perfekt!

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  4. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh - das ist ja mal eine suuuuuper tolle idee - das finde ich grossartig - natürlich nur aus bereits beschädigten büchern - das versteht sich ja von selbst, nech ;0)
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  5. Sehr coole Idee, verstehe auch deine Bedenken, ein Buch zu schlachten, könnte ich jetzt auch nicht so auf Anhieb, wenn dann die mit der alten Rechtschreibung.
    Sehr gelungen echt.Danke für die tolle Anleitung.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Haaa, ich habe es gewusst. Irgendwann opferst Du doch ein Buch. ;) Im übrigen habe ich vor einem Jahr genau mit dem Taschenschnitt und einem Buch, bei mir läuft das unter Clutch, ja begonnen. Inzwischen gibt es 5 Taschentypen. (Die Nr. 5 habe ich jetzt noch mal überarbeitet, weil sie mir nicht gefallen hat. Kommt am dritten Oktober auf meinen Blog.) Und zwei weitere Taschen sind noch im Gespräch.
    Da hier ja ständig von Büchermord und ich könnte das nicht... geredet wird. Ich will mal eins klar stellen. Auch wenn ich inzwischen 108 Bücher in 50 Taschen verwandelt habe und 40 davon schon ein Zuhause gefunden haben, bin ich keine Büchermörderin. Ich lieeeeebe Bücher. Wenn jemand viel liest dann ich.
    Meine Bücher für meine Taschen hole ich mir aus dem Bücherhotel und da lagern so einige Bücher (300000 Stück um genau zu sein) die wahrscheinlich nie wieder jemand lesen wird. Z.B. Lenins Vermächtnis oder sozialistische Literatur. Irgendwann passiert es halt und ein Buch das von seinem früheren Besitzer nicht sorgsam behandelt wurde landet dort und "steckt" mit seine Schimmelflecken andere Bücher "an". Und jeder weiß wie schnell sich so etwas ausbreiten kann. Diese Bücher müssen dann entsorgt werden. Und das finde ich noch viel schlimmer als ausschlachten. Ich gebe dem Buch, das wahrscheinlich nie wieder jemand liest, eine neue Seele als Handtasche.
    Ich wollt das bloß mal gesagt haben.
    Und Ulrike, irgendwann, wenn Du es am wenigsten erwartest bekommst Du Deine Harry Potter Tasche von mir. ;)
    Liebe Grüße aus Mecklenburg
    Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sanni!!!! du sprichst mir aus der seele... bücher die wirklich kaputt sind und wo seiten fehlen, kann man ja auch nicht mehr retten, da kann man ihnen mit so einer tasche wirklich nochmal eine ehre erweisen, ganz sicher. ich bewundere ja schon ganz lange deine tollen taschen und finde sie nur genial! eine potter tasche wäre der wahnsinn....ich liebe bücher und denke, das das eine tolle verwertung ist, sonst landen sie nämlich im altpapier :0( ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  7. Liebe Ulrike,
    und wieder habe ich etwas neues gelernt. Wenn mir mal ein überflüssiges Buch über den Weg läuft, werde ich an diese Idee sicher wieder denken.
    Liebe Grüße Sandy

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh Ulrike, was ist das für ein Hammer DIY.
    Ich finde es meggggaaa. :)
    Danke für deine lieben Worte bei mir.
    Ich wünsche dir jetzt schon einmal ein tolles Wochenende.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ulrike,
    da fällt mir ein:
    "Sachen gibt's, die gibt's doch gar nicht!"
    Was für eine Idee.
    Als Kind habe ich beim Vorlesewettbewerb mit Pippi Langstrumpf den 2. Platz belegt. Da finde ich es toll, dass Du ein Buch von der kleinen Rabaukin noch ein Weiterleben ermöglichst.
    Liebe Grüße
    Pia René

    AntwortenLöschen
  10. Ach was du immer für Ideen hast! Toll! Umarbeiten statt wegschmeißen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein geniales Upcycling liebe Ulrike.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...