Freitag, 27. April 2018

Der Talu Nähwettbewerb und andere Freugründe...


Also zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich der lieben Antje bedanken!
Antje ist eine der Teilnehmerinnen bei meiner Geburtstagaktion ohne eigenen Blog.

Gestern nachmittag lag nämlich ein grosser Briefumschlag im Kasten - nanu? Ich hatte doch gar nichts erwartet?!
Die Freude war riesengross, als ich die wunderschöne Tasche ausgepackt und die supernette Karte gelesen habe :0)

Ein Täschchen mit meinem Logotier - dem Eichhörnchen! Wenn das mal nicht durchdacht ist! Wunderschön gearbeitet, aussen gequiltet und eine kleine Schere als Zipperhänger. Innen ist sie farblich passend in gelb/orange/grün Tönen gehalten *schwärm*
Ein Geschenk zu meinem 6. Blog Geburtstag!


Liebe Antje!
Ich danke Dir wirklich ganz herzlich, das Grinsen sitzt mir noch im Gesicht und bleibt auch dort :0) Ich werde meinen Blog nicht schliessen oder auf privat stellen. Von der DSGVO lasse ich mich nicht ins Bockshorn jagen....oder so....
Ich freue mich wirklich über JEDEN Besucher hier, auch alle ohne eigenen Blog. Denn das werden in der nächsten Zeit wohl noch mehr werden, leider. Und natürlich können auch Blogger ohne Blog bei Gewinnaktionen mitmachen, darauf lege ich grossen Wert. 

****
Ihr habt richtig gehört:
Es gibt bei Talu einen Nähwettbewerb 2018

"Winter ade"

Durch Zufall bin ich bei Jakaster darüber gestolpert. Das Schöne daran ist, man kann nicht nur nähen, sondern auch stricken, häkeln,....
Bis zum 01.Juni soll man seinen Beitrag gepostet haben, um an der grossen Verlosung teilzunehmen. Die genauen Bedingungen erfahrt Ihr bei Talu.

Das Thema ist natürlich der Frühling: Accessoires, Kleidung, Spielzeug, Taschen,...
Alles geht!
Es gibt ganz viele tolle Preise zu gewinnen, Platz 1 - 3 werden über ein Voting ausgelost.
Ich habe mich angemeldet und gleich Antwort erhalten, jeder Teilnehmer bekommt auch noch den ultimativen "Nähblog-Block" zugeschickt.
Dann werd ich mal in mich gehen und ein wenig grübeln :0)

****
Am Montag bekommen alle Teilnehmer meines Geburtstagswichtelns ihren Wichtelpartner mitgeteilt :0) Ich bleibe dann erstmal in Dänemark, nicht, das ich von einigen Teilnehmern dann doch noch geteert und gefedert werde *lach*

Mein Wichtelgeschenk ist schon fertig und ich bin megagespannt für wen es denn letztendlich ist :0) vermuten kann man ja viel, oder?

****

Mit der Post sind auch ein paar Sachen für die Stickmaschine eingetrudelt, nämlich Filz, Vlies, fehlendes Stickgarn und Unterfaden.
Hat da jemand einen Tip fürs spulen?

Ich habe immer wieder Probleme damit, das man den Unterfaden oben sehen kann. Durch drehen an der Fadenspannung ist es nicht viel besser geworden.
Ärgerlich! Ich wollte einen Block besticken und hab ihn mir ruiniert - glücklicherweise ist es nicht Norbert gewesen :0)

****

Ein dickes Lob und grosses Dankeschön nochmal an Elke von "Valomeas Flickenkiste"


Sie hat wirklich lehrreiche und tolle Gastbeiträge geschrieben und sich die Mühe mit einer bebilderten Anleitung für das Binding gemacht.
Einen lieben Dank auch noch einmal für alle bisherigen Gastbeiträge, Ihr seid alle klasse, Mädels!!!

So, dann werde ich mal noch ein bisschen an meinem nächsten Blog nähen und meine Reise zu meiner Mama noch etwas vorbereiten.
Wichtig, das Kinoprogramm schon mal im Auge zu haben :0)

Habt ein schönes WE und erholt Euch gut!

verlinkt bei

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Mittwoch, 25. April 2018

So geht´s: Das Binding mit Fotoanleitung

Wie letzte Woche schon versprochen, habe ich heute noch einmal die liebe Elke von "Valomeas Flickenkiste" bei mir im Blog zu Gast.
Sie zeigt Euch zwei verschiedene Arten von Bindings, da ist sicher für jeden eine geeignete Methode dabei - mich hat es wieder einen grossen Schritt weiter an meinen Harry Potter Quilt gebracht!
Elke hat alles Schritt für Schritt fotografiert und wie ich finde, klasse beschrieben. Ich freue mich, das sie sich so eine Arbeit gemacht hat und übergebe mal schnell das Wort an Elke:
***

Die letzte Woche war ja eine ganz besondere Woche! Ich durfte Euch neulich schon vollschwatzen, was es in meinem Nähzimmer alles für Vliese gibt. Und nun darf ich gleich noch mal, heute reden wir über Binding! Noch so ein trockenes Thema.... 


Mir war schon relativ schnell nach meinem Start in's Leben als Patchworkerin klar, dass ich lernen möchte, wie man ein "ordentliches" Binding näht.
 Als Autodidaktin ohne Patchworkgruppe im Umfeld und damals noch ohne Internet-Bloggerwesen hatte ich mir als Anleitung eine Zeitschrift gesucht.

Und so habe ich mein erstes Binding genäht und mache das nun - Jahre später - immer noch genauso. Und das zeige ich Euch jetzt: 


Ich nähe immer doppelte Bindings, d.h. der Stoff für den Randstreifen liegt von Anfang an doppelt. 

Da sehe ich zwei entscheidende Vorteile: 

1. ist der Rand der Patchworkarbeit dadurch schön stabil. Der Rand wird am meisten strapaziert, schleift in der Gegend rum, stößt an, hat in der Waschmaschine sicher auch eine hohe Reibung auszuhalten - "doppelt hält besser" - dieser Weisheit glaube ich auch hier. 

2. entsteht damit für das Annähen mit Hand auf der Rückseite der Arbeit eine von vorn herein "saubere" Kante

Das sehen wir uns jetzt mal an: 

Zuerst schneide ich mir Stoffstreifen in ausreichender Länge zu (einmal um die Arbeit herum+ Nahtzugaben). Das können bei einem großen Quilt viele Meter sein. Die benötigte Länge lässt sich sehr einfach mathematisch ermitteln, darüber müssen wir hier sicher nicht reden (wenn jemand dazu eine Frage hat - melden!). Oft sieht man große Quilts mit mehrfarbigem Binding. Das mag ich persönlich auch sehr und nutze da oft Restbestände. 


Irgendwie muss man die Stoffstreifen zusammen setzen. Dafür gibt es die Möglichkeit der Diagonale, aber ich setze meine Bindingstreifen immer gerade zusammen. Diagonal trägt nicht so auf, Gerade sieht bei bunten Bindings besser aus, finde ich. Da muss jeder seine eigene Methode finden. 

Zuschnittbreite der Streifen:
bei Tischsets oder -läufern, MugRugs und ähnlichen kleinen Objekten schneide ich für das doppelte Binding 6,5 cm breite Streifen zu, bei größeren Teilen , wie einem Bettquilt 7,5 cm.

 Diese Streifen nähe ich zu einem gaaaaanz laaaaaangen Streifen in nötiger Gesamtlänge zusammen. Die Nahtzugaben bügele ich dabei auseinander, damit sie möglichst wenig auftragen. Dann bügele ich den langen Streifen zur Hälfte. Bei sehr langen Streifen (für einen großen Quilt) lohnt es sich, diesen Streifen aufzurollen, dann ist er besser händelbar. Und ich halte ihn immer auch testweise mal am Quilt an, um zu vermeiden, dass eine Nahtstelle am Binding zufällig direkt auf eine Ecke fällt. Bevor es losgeht, ist aber noch eine wichtige Entscheidung zu treffen, es gibt nämlich zwei Möglichkeiten: 

1. Schönheit vor Tempo 

man näht den Streifen von der Vorderseite her an und klappt ihn dann auf die Rückseite um und näht ihn dort per Hand möglichst unsichtbar fest. 


Das dauert bei 8 Metern eben ein bisschen.... Aber bei kleinen Teilen ist das ganz fix gemacht. Bei mir sieht man die kleinen Stichlein schon, aber das finde ich akzeptabel. 


Geschickte Näherinnen schaffen es auch, das Binding dann von vorn mit der Maschine direkt im Nahtschatten anzunähen, aber das ist ein bisschen tricky und sieht von hinten nicht immer ganz gleichmäßig aus (bei mir zumindest...;-) 

2. Tempo vor Schönheit 

man näht den Streifen von der Rückseite her an und klappt ihn dann nach vorn um und näht ihn dort mit der Maschine fest. Ich nenne das "Faule-Mädchen-Binding" und verwende diese Art gern für Tischläufer und Tischsets 


und für Quilts, dessen Empfängern das wurschtpiepegal ist wie zum Beispiel bei dieser Nesteldecke


Das Annähen 

Beim Annähen ist es egal, ob mir Tempo oder Schönheit wichtiger ist - das passiert auf die gleiche Art und Weise. Man legt den vorbereiteten Binding-Streifen ca. 10 cm (oder mehr) von einer Ecke entfernt beginnend an und steckt ihn an der ersten Kante der Arbeit fest. Je nach Breite des gewünschten Bindings eventuell 2-3mm Abstand zum Rand lassen. Am besten, Ihr macht eine Steck- oder Nähprobe, klappt den Bindingstreifen dann auf die Rückseite um. Dort muss das Binding die gesteckte/genähte Naht gerade eben überdecken: 


Dann wird genäht: die ersten ca. 10 cm des Bindingstreifens bleiben vorerst lose. Genäht wird bis eine Nahtzugabenbreite vor (!) der Ecke (hier markiert mit einer Stecknadel) 


Dort wird verriegelt und abgeschnitten. Das ist entscheidend für die Schönheit der späteren Ecke! Jetzt wird gefaltet: den Bindingstreifen erst rechtwinklig nach oben falten, 


dann zurück, bündig mit der Quiltkante. 


Es entsteht dabei eine diagonale Falte (die man aber nach dem Falten nicht sieht). 


Stecken und die nächste Kante nähen. Dabei direkt an der Kante beginnen (die blaue Stecknadelspitze zeigt den Startpunkt an), verriegeln. 


Wenn die Nähmaschine sich an dem "Buckel" zu Beginn schwer tut, lege ich dahinter ein gefaltetes Vliesstück und überliste so die zickige Nähmaschine: 


Wieder eine Nahtzugabenbreite vor der nächsten Ecke verriegeln. Und so weiter und so weiter, bis die 4. Ecke kommt. 


Dort stecke ich erst mal nur die Faltung der Ecke und schneide dann das Binding passend ab. Dafür gibt es sehr professionelle Möglichkeiten, ich mache das aber ganz ordinär:
lege die beiden Streifenenden übereinander, denke mir die Nahtzugaben und schneide ab. 


Die beiden Enden müssen dann zusammen genäht werden, das ist immer ein bisschen fummlig. Dazu löse ich die bisher nur gesteckte vierte Ecke, dann ist ein bisschen mehr Platz. Bei großen Quilts kann man sich der Einfachheit halber längere lose Enden des Bindingstreifens gönnen, bei MugRugs geht das leider nicht, also ruhig auf kleinem Raum üben! ;-) 


Die Nahtzugabe streiche ich mit dem Fingernagel nur breit. Dann kann man die vierte Ecke falten, stecken und das letzte Stück nähen. 


Fertigstellen bei der Methode Schönheit vor Tempo: 

Hier wird der Bindingstreifen nach hinten umgeklappt und festgesteckt. Die Stoffkante sollte jetzt gerade die Naht überdecken. 


Mit möglichst unsichtbaren Stichen wird nun das Binding festgenäht. Beim Umkrempeln der Ecken nach hinten muss man darauf achten, dass der Stoff schön liegt . Auf der Vorder- und der Rückseite sollte das gleich aussehen mit einer sichtbaren Faltung über die Diagonale zur Ecke hin. 


Manchmal muss man mit einem spitzen Gegenstand (Nadel, Pinzette, kleine Schere) ein bisschen nachhelfen, dass sich die Faltung korrekt ergibt. 


Fertigstellen bei der Methode Tempo vor Schönheit: 

Hier wird der Bindingstreifen nun nach vorn umgeklappt und festgesteckt. Zum Falten der Ecken sind die gleichen Dinge zu beachten wie eben beschrieben. Auch hier sollte die Stoffkante die erste Naht eben so überdecken. Nun kann man - schön langsam und ordentlich - das Binding mit der Maschine festnähen. Das sieht am Ende von vorn aus als hätte man einen Schrägstreifen verwendet, 


von hinten allerdings nicht. Dort sollte möglichst ganz knapp neben dem Binding die Naht zu sehen sein: 


Mal ehrlich: das klappt bei mir oft nicht über das ganze Binding. Manchmal trifft die zweite Naht auf der Rückseite auch den Bindingstreifen. Aber... Mädels.... das ist HINTEN! Da guckt nie einer hin und für Tischsets oder Nesteldecken ist es eben eine schnelle Aktion. 


Außer diesen beiden Möglichkeiten gibt es ungezählte andere. Aber das ist hier ja keine Datenbank sondern ein persönlicher Erfahrungsbericht. Ich mache es eben so.
Seit Jahren und auch weiter. So erhalte ich "schöne Ecken" 
und freue mich immer an meinen Bindings.... ;-) 

Liebe Ulrike, vielen Dank, dass ich bei Dir Gastbloggerin sein durfte! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mal etwas intensiver über so ein Thema nachzudenken. Ich hoffe, die eine oder andere Leserin, die noch nicht so erfahren im Patchworken ist, kann den Ausführungen folgen und traut sich....
*****



Im Mai geht es dann weiter mit meinem nächsten Gastblogger - ihr dürft genauso gespannt sein, wie ich :0)
Wie findet ihr meine Aktion bis jetzt? Konntet ihr etwas für Euch gebrauchen?
Also, ich fand bis jetzt wirklich alles spannend und toll geschrieben, Eure Kenntnisse beeindrucken mich immer wieder aufs Neue...

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)




Dienstag, 24. April 2018

UFO´s in Sachen Wolle...


sind auch abgebaut!
Ich hatte noch ein paar Knäuel Alpaka Wolle in silbergrau und gelb übrig. Meine Wollkiste muss dringend verschmälert werden. Vom Solarsystem CAL ist noch massig Wolle in allen Farben übrig.
Mal sehen, was ich daraus machen kann!

Die Alpaka Wolle ist wirklich superweich und angenehm zu tragen. Sie kratzt überhaupt nicht. Also bot es sich an, einen Harry Potter Schal daraus zu stricken. Immer schön in Runden, so liegt der Schal jetzt doppelt und hat keine unschöne Seite :0)


Hufflepuff hat ja eigentlich schwarz- gelb, aber Newt Scamander von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" trägt einen solchen Schal. Das Hauspatch und seine Initialen sind aufgestickt.


Ich habe auch noch Fransen in grau und gelb angeknüpft. 
Er ist gut 175 cm lang und 15 cm breit. Also ein richtiger Hogwarts Schal!


Er ist dann mal in meinen Etsy- Shop gewandert und findet hoffentlich bald einen neuen Besitzer :0)

verlinkt bei

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Montag, 23. April 2018

Ein wöchentliches Update vom Jahresprojekt

....gibt es am heutigen Montag wieder einmal von mir :0)


Der Gryffindor Hausschal setzt mal wieder ein Statement! Jawoll - ich bin ein Gryffindor!

Obwohl der Hut bei mir wohl auch erstmal länger überlegt hätte und mir zugeflüstert:
"Nicht doch lieber Hufflepuff? Hmmm? Ich sehe Treue, Gerechtigkeit und Freundschaft.... aber auch Mut und Entschlossenheit..."

Auf jeden Fall genug Entschlossenheit, diesen Megagenialen Quilt zu nähen! :0)
Nun gut,der Schal kommt diesmal etwas verspielt daher, mit Punkten
 - gibts bisher noch nicht. 
Aber gelb und rot! Ihr seht auch grünen Schottenstoff, Minerva Mc Gonagalls Farben und die ist schliesslich Hauslehrerin von Gryffindor :0)

Gegründet wurde das Haus Gryffindor von Godric Gryffindor, er schätzte Mut und Kühnheit.
Seine Farben sind rot und gold, auch im Wappen zu sehen: ein goldener Löwe vor rotem Hintergrund. Hausgeist ist der "fast kopflose Nick".


Ich bin mal auf die Bestickung der Bücher gespannt, darüber grübele ich immer noch, wie ich das anstellen soll! Kommt Zeit, kommt Rat!


Jetzt sind es nur noch 3 Blöcke und ich kann es Euch ja verraten: eigentlich hatte ich auch Nagini schon fertig und eingeplant. Aber irgendwie möchte ich gerne noch andere Blöcke einbauen und hab sie erstmal an die Seite gelegt. 
Aber zeigen will ich sie trotzdem mal:


Dafür habe ich mir jetzt noch andere Blöcke ausgesucht, die allerdings wirklich mehr als friemelig sind. Wenn Ihr wen schreien und fluchen hört, werde ich das wohl sein :0)
Na, lasst Euch überraschen, nächste Woche ist bestimmt wieder ein Block klar zum Zeigen.

Ich liebe das Nähen an diesem Projekt. Durch die Blöcke hat man immer gleich danach ein Erfolgserlebnis. Es gibt keinen Block, den ich bisher nicht geschafft habe....
Klar, der Nahttrenner wird dein bester Freund dabei :0)
Und ich mag es "zusammen" mit den Mädels zu arbeiten. Das gibt mir immer Ansporn weiterzumachen und meine Blöcke zeigen zu wollen, denn die Mädels sind auch verdammt schnell. Und immer wieder sehe ich dann supergeniale Versionen, die ich dann auch gerne hätte *seufz*


So viele Blöcke sind schon entstanden, sie müssen dann noch angeordnet werden. Das ist noch keine endgültige Zusammenstellung für den Quilt, das kommt anschliessend erst...

Die Anleitung für die Blöcke gibt es bei: Fandom in Stitches
verlinkt bei

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Samstag, 21. April 2018

Samstagsplausch 16/18....

Blokhus, Highway66

Also, ich hatte mir ja fest vorgenommen bei Andrea von Karminrot beim Samstagsplausch mitzumachen...

Dann kann ich Euch gleich mal erzählen, was so alles in dieser Woche los war. 
Am Montag war bei uns "Blauer Montag", hier wird immer klassenweise konfirmiert und am Montag danach haben alle frei. Geplant war für die Kids eine Zugfahrt nach Aarhus mit Besuch des Tivoli und des Trampolinparks "Rush", ausserdem eben noch ein Stadtbummel und abends essen gehen im "Flammen".

Also hatten wir als Eltern am Montag sturmfreie Bude - Tochterkind um 9 Uhr in Aalborg am Bahnhof abgeliefert und Zeit bis 22 Uhr abends - herrlich!

Wir sind erstmal wieder mit Brötchen im Gepäck zurückgefahren und haben in aller Ruhe gefrühstückt :0) Später sind wir wieder nach Aalborg gefahren, ein bisschen einkaufen, in der Stadt bummeln gehen...
Tja - eigentlich wollten wir dann einen Kaffee trinken gehen 
und so ein bisschen Kuchen essen...
Pustekuchen! Irgendwie haben wir nichts gefunden, das Pennylane war brechend voll und die Auswahl ist sowieso eingeschränkt. 
Letztendlich sind wir im Café "Vi to" am CW Obels Plads gelandet.
Man konnte prima draussen sitzen, es gibt Heizstrahler und auch Decken für draussen.
Die Bedienung war total nett, hat allerdings etwas länger gedauert. Unser bestellter Stempelkaffee hatte ein kleines Unglück und musste nochmal gebraut werden :0)

Deshalb brauchten wir nur eine Kanne bezahlen, prima! Dazu gab es eine superleckere Triple Chocolate Torte mit frischer Frucht und Schokoladensosse...

Also ich kann den Laden nur empfehlen, hat alles superlecker geschmeckt!

Abends sind wir in Blokhus im "Highway 66" gelandet, wir waren die einzigsten Gäste. Es sind noch nicht so viele Touris da und dann Montag abend. 
Die Spareribs waren köstlich und die Fritten ganz knusprig und lecker, kann man also auch weiterempfehlen :0)
Es ist wirklich selten, das wir mal etwas Zeit für uns haben....



Danach waren wir noch ein bisschen am Strand - kein Windhauch zu spüren, glatte See. Und tolles Wetter! Die Möwen waren auch ziemlich relaxt und dümpelten so vor sich hin....


in Blokhus kann man ja direkt mit dem Auto ans Wasser fahren und dort parken. Manchmal sitzen wir auch einfach nur im Auto, Scheiben runtergekurbelt und lauschen den Wellen.



Wir hatten sogar abends Glück und mussten nicht noch einmal nach Aalborg fahren - das Tochterkind wurde einfach mitgebracht :0)


In Aalborg waren wir auch noch mal kurz im Stofflädchen "Patchwork & Design" , ich brauchte noch ein bisschen Stoff für mein Wichtelgeschenk :0)
Dabei ist mir diese Postkarte in die Hände gefallen: eine Quiltrally - wie spannend :0) Mein Lieblingsstoffladen macht auch mit, das Datum ist auf jeden Fall schon mal vorgemerkt.
Soweit ich sehen konnte, gibt es einige Aktivitäten, vielleicht auch Gratis Blöcke (Anleitungen) und Angebote....


und: mein Bügeleisen hat kurzfristig den Geist aufgegeben (es wurde einfach nicht mehr heiss), katastrophal, wenn man Nähtante ist und dann auch noch in Dänemark lebt :0)

Glücklicherweise gab es ein Angebot im Discounter und ich bin am gleichen Tag noch in den Genuss eines neuen Bügeleisens gekommen ohne in den Konkurs zu schlittern!
Es ist nur ein wenig gross und unhandlich, naja.
Ansonsten hab ich nur die Dampfbügelstation und das hätte nicht funktioniert.



Diese Woche hatten wir ausgesprochen tolles Wetter, also Zeit am Haus und im Garten zu werkeln. Die Schulter macht immer noch Probleme, selbst Wäsche aufhängen draussen geht nur langsam und mit Schmerzen.

Wir konnten die Gartenmöbel draussen aufstellen, die Wäschespinne aufbauen, das neue Trampolin hat auch einen Platz gefunden - 4,30 m !!

Wie ihr sehen könnt, ist bei uns alles noch recht grau, aber ein paar Blumen sind schon da und die Bäume fangen langsam zu blühen an....

Ach ja: Rhabarber hab ich entdeckt, ganz viel, ich freu mich schon drauf, dann kann ich von Hummelelli das tolle Rezept ausprobieren :0)


Mein Harry Potter Quilt nimmt Formen an, es fehlen nur noch 4 Blöcke. Dann geht es ans Eingemachte! Aber keine Panik, es gibt ja noch viiiel zu nähen!


Diese Woche war Valomea bei mir zu Gast, hat ihren tollen Blog vorgestellt und ganz viel über Vliese und ihre Verwendung erzählt. Das hat mich so gefreut und war richtig interessant.
Das Schöne ist, das Valomea nächste Woche nochmal vorbeischaut und einen weiteren Gastpost für Euch auf Lager hat, wenn das mal nichts ist, oder?!

Mein Geburtstagswichteln knackt dieses Jahr alle Rekorde - 32 Teilnehmer beim Wichteln!
Und es sind schon so tolle Teaser am Freitag zu sehen gewesen! Ich bin richtig gespannt, was bei meiner Idee so rumkommt, ob es ein völliger Flop wird und mich einige Leute steinigen oder ob grosse Freude ausbricht :0)

Für Ellen von Ellens Schneiderstube und mich gab es dann auch noch recht traurige Momente - wir werden unsere Magic Crafts Linkparty ab 25. Mai erstmal vom Netz nehmen. Zu unsicher ist die Rechtslage mit den Linkpartys, aber vielleicht kommt ja noch was und wir dürfen weitermachen....
Wir schreiben dazu aber dann noch mehr Informationen.

verlinkt bei 
"Samstagsplausch" bei Andrea Karminrot

Habt noch ein tolles und hoffentlich sonniges Wochenende!

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)